Altmark (Stuhm)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.
Version vom 6. Januar 2024, 08:52 Uhr von Bernd Schwendinger Bot (Diskussion • Beiträge) (Bot: Text im Abschnitt Familienprivat-/Zufallsfunde bzw. Forscherkontakte durch Vorlage ersetzen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version • aktuelle Version ansehen (Unterschied) • Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Regional > Ehemalige deutsche Gebiete > Westpreußen > Regierungsbezirk Marienwerder > Kreis Stuhm > Altmark (Stuhm)

Einleitung

Name

Altmark (Stary Targ [nach 1945; poln.])

Verwaltungseinbindung

Kirchenwesen

Pfarrei (rk.)

  • Pfarrei Altmark (Stuhm), Pfarrkirche Hlg. Apostel Simon u. Judas, Dekanat Christburg, Bistum Ermland
    • Ersterwähnung 1294
      • Kirchenbücher *1748, oo 1752, + 1763,
      • Erhalten: * 1808 – 1874, 1895 bis heute, oo 1905 bis heute, + 1808 – 1874, 1897 bis heute
      • verlagert ins Berliner Hauptarchiv: *1748 – 1773, 1799 - 1894, oo 1752 – 1774, 1779 -1904, + 1774 – 1777, 1784 - 1896,
      • letzter deutscher Pfarrer: Victor Gallan

Literatur

Bibliografie-Suche

Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis zu Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der direkte Zugriff durch automatisierte Abfrage nicht mehr möglich.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Request failed!